D | SCHÖNER WOHNEN FARBE
Sprachwahl

D

Deckvermögen

Das Deckvermögen oder auch Deckkraft ist die Eigenschaft einer Farbe, den Farbton des Untergrundes vollständig abzudecken. Das Deckvermögen ist abhängig vom Farbton und der aufgetragenen Menge einer Farbe. Für Wand- und Deckenfarben ist die Angabe des Deckvermögens in der DIN EN 13300 geregelt.

DIN EN 13300

In dieser Europäischen Norm werden wasserhaltige Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für die Gestaltung und den Schutz von neuen und alten, beschichteten und unbeschichteten Wänden und Decken im Innenbereich eingeteilt. Sie ersetzt die DIN 53778.

Dispersionsfarbe

Ein aus Kunststoffdispersionen (Bindemittel, das als kleinste Tröpfchen in Wasser verteilt ist) und Pigmenten hergestellte Farbe. Sie trocknet durch Verdunsten des Wassers, wobei die Kunststoffteilchen zu einem Film verkleben. Im Gegensatz zu Leim- oder Kalkfarben kann eine Dispersionsfarbe nach der Trocknung nicht mehr mit Wasser gelöst werden.

Durchschlagen

Bezeichnet das Sichtbarwerden von Stoffen aus dem Untergrund oder einer vorhandenen Beschichtung durch eine neue Beschichtung.