Sprachwahl
Schließen

Mission Nachhaltigkeit

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit müssen sich nicht ausschließen. Was wir mit unseren Recyclingkonzepten unter Beweis stellen.

Frau umarmt Baum

Durch begrenzte Rohstoffvorkommen ist eine konsequente Kreislaufwirtschaft das zukunftsfähigste Modell, um den Bedarf an Ressourcen langfristig zu decken. Denn nur so bleiben natürliche Rohstoffe auch für künftige Generationen weiter verfügbar. SCHÖNER WOHNEN-Farbe folgt diesem Modell schon seit vielen Jahren: So sind unsere Metallverpackungen für Lacke und einige Wandfarben bereits heute zu 100 % recycelbar. Auch unsere Kunststoffeimer für Dispersionen haben wir hinsichtlich ihrer Recyclingfähigkeit testen lassen und erhielten vom unabhängigen Umweltdienstleister Interseroh das begehrte Prüfsiegel “Made for Recycling”.

Hinzu kommt, dass unsere Produkte alle “Made in Germany” sind, was sich nicht nur in einer hohen Qualität und Langlebigkeit auszahlt, sondern sich auch in der ökologischen Bilanz positiv niederschlägt. Denn die Vorgaben in der Produktion sind in Deutschland im Hinblick auf Sicherheit, Umweltschutz und Energieeffizienz deutlich strenger als in anderen Ländern. Auch unsere Verpackungen beziehen wir grundsätzlich auf dem deutschen Markt, wodurch sich Transportwege deutlich verkürzen lassen und damit Kosten und CO2-Emissionen eingespart werden können.

Was uns an Metallverpackungen überzeugt? Dass sie zu 100 % recycelbar sind.

Frau mit Metalldosen

Wie Papier- und Glasverpackungen sind auch Verpackungen aus Metall ideal zur Wiederverwertung geeignet. Das belegen die Zahlen: In der EU wird Verpackungsstahl mittlerweile zu 76 % recycelt, in Deutschland sogar zu 91 %! (Quelle: GVM, 2017 „Recyclingraten der Verpackungsmaterialien in Deutschland 2017“) So entstehen aus Verpackungsmüll ganz einfach neue Produkte und Verpackungen. Die Metalldosen, die bei SCHÖNER WOHNEN-Farbe insbesondere bei den Lacken, aber auch bei einigen Wandfarben zum Einsatz kommen, sind zu 100 % recycelbar. Restentleerte Dosen können über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack dem Recycling zugeführt werden. Die Zuführung der Verpackungen zum Wertstoffkreislauf reduziert den Rohstoffverbrauch, schont die Umwelt und leistet einen Betrag zum Erhalt unserer Erde.
Und das entspricht ganz dem Credo unserer “Mission Nachhaltigkeit”.

 

Weitere Hinweise zur fachgerechten Entsorgung

Plastikmüll ist ein weltweites Problem. Wir arbeiten aktiv an nachhaltigen Lösungen.

Hand in Recyling

Allein in Deutschland fielen 2015 5,9 Mio. Tonnen Kunststoffabfälle an (Quelle: Umweltbundesamt). Nachhaltige Lösungen, die nicht nur entsorgen, sondern auch wiederverwerten, sind heute dringender denn je. Auch SCHÖNER WOHNEN-Farbe führt Produkte im Sortiment, die in Kunststoffverpackungen angeboten werden, insbesondere die Eimer für unsere Innenwand- und Fassadenfarben. Daher legen wir Wert darauf, dass unsere Kunststoffeimer auch so hergestellt werden, dass sie nach dem Verbrauch recycelt werden können. Dazu nutzen wir das Know-how des renommierten Umweltdienstleisters Interseroh, der ein Prüfverfahren entwickelt hat, mit dem Kunststoffverpackungen in Bezug auf ihre Recyclingfähigkeit überprüft werden können. Die IML-Kunststoffverpackungen von SCHÖNER WOHNEN-Farbe erhielten von Interseroh die volle Punktzahl und gelten somit als "sehr gut recyclingfähig" und dürfen das „Made for Recycling“-Signet führen. Das garantiert eine effiziente Sortierung der Abfälle und optimale Verwertbarkeit der Wertstoffe durch Wiederverwendung in neuen Produkten und Verpackungen. Dazu müssen die restentleerten Eimer über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack dem Recycling zugeführt werden. Mit anderen Worten: Bei SCHÖNER WOHNEN-Farbe können Sie guten Gewissens zu Produkten mit Kunststoffverpackung greifen!

 

Weitere Hinweise zur fachgerechten Entsorgung

Kunststoffgebinde lassen sich gut recyceln. Das spart wertvolle Ressourcen.

Ablauf Nachhaltigkeit

Farbreste und Eimer richtig entsorgen.

Farbeimer mit Resten

Richtige Mülltrennung ist ein besonders wichtiger Baustein, um unsere endlichen Ressourcen zu schonen. Und Müll richtig zu trennen ist doch eigentlich ein Kinderspiel: Papier in die Papiertonne, Verpackungen, die nicht aus Pappe oder Glas sind, in die Gelbe Tonne, Bioabfälle in die Biotonne. Doch was macht man eigentlich mit den übrig gebliebenen Farbresten oder den leeren Eimern und Dosen nach dem Streichen? Wir erklären ganz einfach, was zu tun ist.

Alle unsere Eimer und Dosen sind zu 100 % recycelbar und können somit dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden, wenn man dabei auf wenige Dinge achtet. Restentleere Eimer und Dosen können z. B. ganz einfach über die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack entsorgt werden. Wichtig hierbei ist, dass die Eimer und Dosen tatsächlich leer sind und sich keine flüssigen Farbreste mehr darin befinden. Ein kleiner Tipp: Bleibt nach dem Streichen mal noch ein bisschen Farbe übrig, diese ganz einfach in Einmachgläser umfüllen und luftdicht verschließen. So bleibt die Farbe länger frisch und man kann später beschädigte oder verschmutzte Stellen an den Wänden ganz einfach wieder ausbessern.

Farbeimer mit vollständig eingetrockneten Resten am besten über die Restmülltonne entsorgen. Alternativ geht das auch über den Baustellenschutt beim örtlichen Wertstoffhof.

Sollte doch einmal mehr Farbe übrig bleiben, für die einfach keine Verwendung mehr vorhanden ist, kann diese samt Eimer bei einer Sammelstelle für Altfarben abgegeben werden. Diese ist i. d. R. beim örtlichen Wertstoffhof angesiedelt. Wo Sie die nächste Sammelstelle für Altfarben finden, können Sie bei Ihrer Gemeinde oder Ihrem örtlichen Entsorgungsunternehmen erfragen.