Sprachwahl
Schließen

Beispiel einer dunklen Wand- und Deckenfarbe

Deckenfarbe und Raumhöhe

Kühle und helle Farbtöne an der Decke öffnen einen Raum optisch. Unser natürliches Raumgefühl geht von einer Farbgestaltung aus, die von unten nach oben heller wird. Je stärker dieser Hell-Dunkel-Kontrast, desto höher wirken Räume optisch. Mit einer umlaufenden Bordüre im Farbton der Decke oder einem Wandfries kannst Du diesen Effekt verstärken. In besonders niedrigen Räumen lassen vertikale Streifen die Decke höher wirken.

Die Wirkung dunkler Decken

Dunkel gestrichene Decken lassen Räume dagegen optisch niedriger erscheinen. In Verbindung mit dunklen Wänden verschwimmen die Konturen des Raums – ein besonders ausdrucksstarker, fast dramatischer Effekt. In besonders hohen Räumen kann eine dunkel gestrichene Decke sich durchaus positiv auf das Raumgefühl auswirken. Die Fläche zieht die Blicke an, sorgt so für Halt und erzeugt ein Gefühl von Behaglichkeit.

Wirkung dunkler Deckenfarben

Weiß ist nicht gleich Weiß

Die meisten Menschen bevorzugen weiße Decken. Doch es gibt auch bei Weiß viele Nuancen, mit denen sich die oben beschriebenen Effekte subtil umsetzen lassen. Grundsätzlich bieten wir zum Beispiel Weiß mit warmen Nuancen an, z. B. in Form unserer Trendfarben Pearl oder Wool. Mit diesen Weißtönen kannst Du auch auf die natürlichen Lichtverhältnisse im jeweiligen Raum reagieren. Ist das Tageslicht eher indirekt und bläulich, schafft ein Weiß mit warmen Nuancen ein angenehmes Gegengewicht. Ist das Tageslicht eher warm, z. B. bei Räumen, deren Fenster nach Süden ausgerichtet sind, verträgt die Decke ein Weiß, das eher kühle Noten enthält.

Wirkung heller Farben in Bezug auf die Höhe eines Raumes
Icon Deckenfarbe und Raumhöhe
Tipps für farbige Decken
  1. Bei einer bunten Deckenfarbe empfiehlt es sich, den Ton in der Einrichtung des Raums aufzugreifen, z. B. bei den Vorhängen oder dem Teppich. So wirkt die Gestaltung besonders rund und modern.

  2. Haben Decke und Wände dieselbe Farbe, verschmelzen sie optisch zu einer Einheit. Dieser „monochrome Look“ wirkt sehr modern und lässt den Raum, je nach Helligkeit des Farbtons, kleiner oder größer wirken.

  3. Wem der „monochrome Look“ zu weit geht, sollte es mit einer Variante versuchen: Dabei werden verschiedene Schattierungen desselben Farbtons für Wände und Decke verwendet. Der Effekt ist etwas weniger auffällig, aber immer noch sehr modern und ansprechend.