Sprachwahl
Schließen

Sculptural und Twisted Candles

Eine wunderbare Ergänzung zu Deko-Accessoires aus Glas, Metall oder Holz sind Kerzen. Du kennst sie als klassische Stabkerzen, wuchtige Stumpenkerzen oder als Duftkerzen im Glas. In letzter Zeit finden sich aber immer mehr Kerzen in auffälligen, witzigen und auch schrägen Formen. Hier verraten wir Dir mehr über diesen Trend.

Kerzen geformt
Icon_Candle

Gedreht, gebogen, geliebt!

Egal ob duftend oder schlicht, auf dem Beistelltisch oder der Fensterbank – Kerzen gehören zum Wohnen einfach dazu. Fest steht: Sculptural oder Twisted Candles sind auffälliger als die klassischen Teelichter. Besonders geformte Kerzen konkurrieren locker mit Vasen und anderen Accessoires und haben darüber hinaus den Vorteil, dass Du sie anzünden kannst, wenn Du möchtest. Dann verbreiten sie ihr angenehmes Licht und lösen sich dabei sozusagen in Gemütlichkeit auf.

Ob in sich gedrehte Spirale, gebogene Form oder gegossene Skulptur – die kleinen Wachskunstwerke sind der Interior-Trend und machen auch ohne Kerzenständer eine gute Figur – so gut, dass sie eigentlich viel zu schade sind zum Anzünden.
 

Collage Kerzen

Must-haves aus Wachs

Sculptural und Twisted Candles in bunten, pastelligen Tönen sind momentan extrem angesagt. Die meisten dieser Trendkerzen werden aus unparfümiertem Wachs hergestellt. Was Formen und Farben angeht, ist die Auswahl riesig.

Manche dieser Kerzen erinnern an kleine Büsten. Andere orientieren sich an streng geometrischen Formen. Je nach Farbe haben solche Kerzen etwas von wertvollen Vasen oder gedrehten und verzierten Säulen. Und dann gibt es noch die witzigen organischen Formen. Manche Kerzen sind so gebogen, dass ihr unterer Teil zum Halter wird. Moderne Farbtöne und Farbkombinationen machen diese Kerzen zu echten Hinguckern. Gerade die knalligen Farben verleihen Deiner nächsten Festtagstafel einen aufregenden Touch. 

Jetzt kommt’s: Du kannst solche ungewöhnlichen Kerzen auch ganz einfach selbst herstellen, indem Du z. B. klassischen Stabkerzen einen aufregenden Twist verleihst.
 

Geformte Kerze

Aus mau mach mehr

Für Deine eigene Kerzenkreation nimmst Du gewöhnliche Kerzen und machst aus diesen etwas Besonderes. Es ist ganz einfach: Stell die Kerzen einige Minuten in einen Behälter mit warmem Wasser. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, sonst schmelzen die Kerzen. Ist das Wachs warm genug, lässt sich die Kerze vorsichtig biegen oder zu einer Twisted Candle drehen. Bevor Du die Kerze in sich verdrehst, solltest Du sie jedoch etwas flach drücken, z. B. mit einem Nudelholz oder einer leeren Glasflasche. Achte darauf, dass das untere Ende noch in Deinen Kerzenhalter passt. Vorsicht: Sobald das Wachs abkühlt, bricht die Kerze beim Biegen oder Drehen leicht. Wärme sie dann lieber nochmal kurz im Wasserbad auf.

Collage Kerzen

Wenn Du weiße Kerzen benutzt, verleihst Du ihnen in einem zweiten Schritt einen Tupfer Farbe. Dazu zerkleinerst Du Reste von gefärbten Kerzen, füllst sie in alte Marmeladengläser und bringst sie im Backofen zum Schmelzen. Anschließend tauchst Du die weißen Kerzen vorsichtig ins Farb-Bad. Das bunte Wachs darf nicht zu heiß sein, damit es besser an den weißen Kerzen haftet. Zwischen den einzelnen Tauchgängen lässt Du die Wachsschichten kurz trocknen. Je mehr Schichten, desto intensiver die Farbe. Du kannst natürlich auch mehrere Farben miteinander kombinieren oder Verläufe schaffen. Allerdings wächst mit jeder Schicht auch der Umfang der Kerze.

Kerzen

Probier es doch gleich einmal selbst aus. Welche Sculptural oder Twisted Candle ziert demnächst Deine Festtagstafel? Oder willst Du die Hingucker aus Wachs doch lieber auf einem bunt gestrichenen Sideboard oder vor einer Wand mit kräftigem Akzentton in Szene setzen? Wir sind gespannt!

Kerzen
Diese Produkte haben wir verwendet