Colour Stories | Magazin | SCHÖNER WOHNEN FARBE
Sprachwahl

Lust auf farbige Akzente

Ruckzuck Räume verschönern? Streichen Sie als Hingucker eine einzelne Wand in einem kräftigen Farbton. Oder kleben Sie einen Teil der Fläche ab und setzen Sie einen fröhlichen Farbakzent! Mit unseren Tipps gelingt Ihnen auf jeden Fall ein perfektes Ergebnis, an dem Sie lange Freude haben.

Eine gelungene Basis

Jeder Akzent benötigt eine ruhige Basis, die dem kräftigen Farbton Halt gibt. Dezente Neutraltöne wie gebrochenes Weiß oder gelbliche Töne wie Sand oder Beige sind dafür besonders gut geeignet. Großflächig gestrichen lassen sie den Raum edel und harmonisch wirken. Sanfte Grautöne dagegen verleihen Wohnräumen einen modernen, zeitlosen Look – je nach Blauanteil mit einem gewissen Gefühl von Weite.

Zeit für Akzente

Bei der Gestaltung von Farbakzenten sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Streichen Sie zum Beispiel eine komplette Wand des Raums in einer Akzentfarbe. Experimentieren Sie doch mal mit einem Farbstreifen in Augenhöhe, um die optische Raumhöhe zu verändern. Oder setzen Sie Erker oder Sockel unter Dachschrägen farbig ab.

Noch mutiger: Kombinieren Sie zwei kräftige Farbtöne und schaffen Sie so einen aufregenden Mix. Dabei können Sie sicher sein, dass sich die Trendfarben von SCHÖNER WOHNEN-Farbe sehr gut miteinander kombinieren lassen. Weitere Ideen für Akzente und mögliche Kombinationen finden Sie übrigens hier.

TIPP

Mit dem SCHÖNER WOHNEN Farbdesigner können Sie Farben, Farbstimmungen und das Zusammenspiel Ihrer Wunschfarben testen. Wählen Sie zwischen unterschiedlichen Räumen und Stilen aus.

Vorbereitungen treffen

Möchten Sie eine Wand zweifarbig gestalten, streichen Sie zunächst den oberen Teil – falls dabei kleinere Farbspritzer auf dem unteren Teil landen, lässt dieser sich leicht überstreichen. Neben ausreichend Farbe benötigen Sie ein Abstreifgitter, einen Pinsel zum Streichen der Ecken und Kanten sowie einen Profi-Farbroller zum Streichen der großen Flächen oder einen Kurzflorroller, wenn nur bestimmte Teile der Wand gestrichen werden. Außerdem noch Abdeckfolie oder alte Zeitungen sowie Abklebeband, auch Malerkrepp genannt. Im Baumarkt finden Sie auch Kreppband mit integrierter Folie. Das ist besonders praktisch.

Jetzt wird abgeklebt

Für ein perfektes Ergebnis sorgen unsere Trendfarben und gutes Abklebeband. Es schützt zuverlässig vor Farbunterläufern, klebt aber nur so stark, dass es sich nach dem Streichen einfach und ohne Rückstände oder Beschädigungen des Untergrunds entfernen lässt.

Vor dem Abkleben des zu streichenden Bereichs muss die Grundfarbe komplett durchgetrocknet und frei von Staub sein, sonst haftet das Band nicht.

Zuerst markieren Sie die gewünschte Fläche mit einer Wasserwaage und einem Bleistift auf der Wand. Drücken Sie nicht zu kräftig auf, damit die Farbe den Bleistift später abdeckt. Dann kleben Sie entlang der Bleistiftlinie Malerkrepp auf den Untergrund. Achten Sie darauf, dass das Band glatt aufliegt und keine Falten, Knicke oder Risse hat, in die später Farbe hineinlaufen könnte. Ziehen Sie das Malerband dazu langsam von der Rolle, ohne zu viel Spannung. Damit es seine volle Klebkraft entfalten kann, sollten Sie es fest andrücken.

Kleben Sie auch Ecken und Ränder sowie eventuell vorhandene Steckdosen und Lichtschalter, Fenster- und Türrahmen etc. sorgfältig ab und schützen Sie Boden und Möbel mit Folie. 

TIPP

Für messerscharfe Farbkanten nutzen Sie folgenden Profi-Trick: Überstreichen Sie das Abklebeband entlang der Klebebandkante noch einmal in der Grundfarbe. Die Farbe dichtet das Band zusätzlich ab und eventuelle Zwischenräume zwischen Wand und Band werden komplett verschlossen. So gelangt nichts von der kräftigen Akzentfarbe zwischen Wand und Malerkrepp.

Bereit zum Streichen

Lassen Sie das überstrichene Abklebeband gut trocknen und rühren Sie währenddessen die Trendfarbe um, damit die Pigmente gleichmäßig verteilt sind. Zuerst streichen Sie mit dem Pinsel Ränder, Ecken und Kanten sowie Bereiche um Lichtschalter und Steckdosen herum. Solange diese Flächen nass sind, rollen Sie dann die Wandfläche, am besten im „Kreuzgang“ mit gleichmäßigem Druck. Verteilen Sie die Farbe dazu erst vertikal und streichen Sie anschließend in horizontaler Richtung darüber.

Abklebeband richtig entfernen

Das Abklebeband sollten Sie entfernen, solange die Farbe noch leicht feucht ist – das erkennen Sie daran, dass die Oberfläche matt wird. Denn wenn Sie warten, bis die Farbe durchgetrocknet ist, kann es passieren, dass sich mit dem Malerkrepp Farbe von der Wand löst. Gehen Sie beim Entfernen langsam vor und ziehen Sie das Band in einem Winkel von etwa 30 bis 45 Grad gleichmäßig von der Wand ab.

Fertig! Bevor Sie Ihre Möbel zurück an die Wand rücken, lassen Sie die Farbe auf jeden Fall gut durchtrocknen. So eine neu gestaltete Wand bildet übrigens auch eine tolle Bühne für gerahmte Bilder. Sie werden erstaunt sein über die Wirkung, die Akzentfarben in Ihrem Zuhause entfalten.