Colour Stories | Magazin | SCHÖNER WOHNEN FARBE
Sprachwahl

Kreatives Wanddesign, einfach selbst gemacht

Mutig, ausdrucksstark und unverwechselbar – die Trendfarbe Blueberry von SCHÖNER WOHNEN-Farbe hat Moni und Steffi vom Party- und Homestyling-Blog Decorize so angesprochen, dass sie diese für ihre Idee einer selbst gemachten geometrischen Wandgestaltung genutzt haben. Hier siehst du, wie’s geht!

Trendfarbe Blueberry

Das charakterstarke Blauschwarz von Blueberry lässt Räume edel und gleichzeitig gemütlich wirken. Dabei ist der Ton wirklich wandelbar und passt zu verschiedenen Einrichtungsstilen und Materialien. In Kombination mit dem geometrischen Muster entsteht so eine Wandgestaltung, die an englische Landhäuser erinnert – allerdings modern interpretiert.

Lust auf Geometrie

Geometrische Wandgestaltung ist ein angesagter DIY-Trend. Mit einigen wenigen Grundformen bringst du einfache bis aufwendige Muster an die Wand, zum Beispiel, indem du zwei Farben in Form von Dreiecken, Rauten oder Waben miteinander kombinierst. Moni und Steffi, die Kreativen vom Blog Decorize, gehen bei ihrer Styling-Idee sogar noch weiter – nämlich in die dritte Dimension! Sie schaffen mithilfe von Holzleisten eine reliefartige Struktur. Das Muster entsteht also nicht aus unterschiedlich farbigen geometrischen Formen, sondern durch die Struktur der Wand.

Schritt für Schritt – so geht’s

Bevor es losgeht, brauchst du das entsprechende Material zum Streichen und zum Erstellen des geometrischen Musters. Für die Gestaltung sind ein Zollstock, ein Winkel und ein Bleistift zum Markieren nötig. Mit Quadratleisten, einer Säge, einer Gehrungsschneidlade sowie Kleber bringst du das Muster dann später an die Wand.

Anschließend wird gestrichen. Dabei kommen Malerkrepp, Pinsel, Farbrolle und Abdeckfolie für den Boden zum Einsatz. Natürlich benötigst du auch einen Eimer Blueberry von SCHÖNER WOHNEN-Farbe. Und schon geht’s los!
 

Frisch gemustert

Aus einfachen Quadraten und Rechtecken lässt sich schnell ein geometrisches Muster erstellen, das an eine hölzerne Wandverkleidung erinnert. Der Clou bei Moni und Steffi: Die beiden haben die Rechtecke und Quadrate gekippt, wodurch das Muster viel trendiger wirkt. Egal welches Muster du auch wählst – als Erstes klebst du es mit Malerkrepp an der Wand ab. Mit einem Winkel geht das besonders gut. Sobald dir die Gestaltung gefällt, geht’s weiter.

Miss mit dem Zollstock nach, wieviel Meter Leisten du benötigst und notiere die Zahlen auf dem Malerkrepp. Außerdem überlegst du dir, an welchen Stellen du die Leisten in welchem Winkel absägen musst. 

Danach sägst du sie entsprechend deiner Markierungen zurecht. Mithilfe der Schneidlade bekommst du die 90-Grad- und 45-Grad-Winkel so exakt hin, dass hinterher alles passt.
 

Ran an die Wand

Stück für Stück ziehst du nun den Malerkrepp von der Wand und klebst an dessen Stelle die entsprechend vorbereiteten Holzleisten. Wenn der Kleber durchgetrocknet ist, wird gestrichen! Als Erstes nimmst du den Pinsel und streichst die Leisten selbst sowie die Kanten und Ecken zur Wand. Anschließend kommt die Farbrolle zum Einsatz: Damit bringst du die Farbe in die Zwischenräume. Zum Schluss musst du alles gut trocknen lassen. Fertig!
 

Es gibt viele Möglichkeiten eine Wand kreativ zu gestalten – seien es Trendfarben oder Trendstrukturen von SCHÖNER WOHNEN-Farbe oder geometrische Muster wie hier. Bei dieser Idee verbinden sich der edle Blauton von Blueberry und das angesagte geometrische Muster zu einer aufregenden und dennoch eleganten Wandgestaltung, die bunten Accessoires und Deko-Elementen eine wunderbare Bühne bietet.