Colour Stories | Magazin | SCHÖNER WOHNEN FARBE
Sprachwahl

Ein Hoch auf Halloween

Wie jedes Jahr feiern am 31. Oktober viele Menschen auf der Welt Halloween. Häuser und Wohnungen werden in Orange und Schwarz dekoriert, Kürbisse geschnitzt und leckere Süßigkeiten gesammelt. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in die Ursprünge dieses herbstlichen Festes und seiner typischen Farben. Außerdem haben wir einige Deko-Ideen zusammengestellt, mit denen Sie zu Hause schnell in Geisterstimmung kommen.

Die Geschichte des gemeinschaftlichen Gruselns

Schon vor Jahrtausenden haben Menschen in Europa die Zeit zwischen dem Ende der Erntezeit und dem Beginn des Winters gefeiert. Sie glaubten, dass dann die Grenze zwischen dem Reich der Lebenden und dem der Toten besonders durchlässig war. Verkleidungen und Rüben-Laternen waren für die Menschen ein Mittel, um böse Geister zu verschrecken – und sicher auch den ein oder anderen ungeliebten Nachbarn.

In der römisch-katholischen Kirche wird am 1. und 2. November Allerheiligen und Allerseelen gefeiert. Dabei gedenkt man der Heiligen sowie der Verstorbenen und ihrer Seelen. Auch die Martinssänger sind eine katholische Tradition: Kinder gehen mit Laternen von Tür zu Tür, singen und werden dafür mit Süßigkeiten belohnt. Im Mittelalter wurden heidnische und christliche Rituale häufig zusammengeführt, doch die alten Bräuche blieben erhalten.

Halloween in den USA

Auswanderer brachten die europäische Tradition schließlich nach Nordamerika. Dort entwickelte sich das Fest dann weiter: Statt Rüben wurden die Laternen aus einheimischen Kürbissen geschnitzt. Spätestens Mitte des 20. Jahrhunderts schließlich war das Fest zu einem der populärsten in den USA geworden und via Film und Fernsehen prägte die US-Variante nun auch die europäische Art, Halloween zu feiern. 

Typisch Halloween: Schwarz und Orange

So wie Grün und Rot traditionell für das Weihnachtsfest stehen, verbinden die meisten Menschen mit der Farbkombination Orange und Schwarz das gruselige Fest im Oktober. Doch woher stammt diese Kombination? Orange ist eine typische Herbstfarbe und erinnert an das bunte Leuchten der Blätter, die Erntezeit und an die wärmende Flamme des Feuers. Schwarz symbolisiert in der christlichen Tradition dagegen den Tod und deutet auf die kommende dunkle Jahreszeit hin.

Die Kombination Orange und Schwarz ist also nicht nur besonders aufmerksamkeitsstark, sondern symbolisiert auch das Aufeinandertreffen von Herbst und Winter sowie die Verbindung von Wärme und Kälte.
 

Der Kürbis kommt

Der Kürbis ist heutzutage vielleicht das bekannteste Element des amerikanisch geprägten Halloween-Festes. Häufig werden die orangeroten Kürbisse komplett ausgehöhlt, um Augen und Mund in ihre Schale zu schnitzen. Eine Kerze lässt das Kürbisgesicht dann im Dunkeln schaurig-schön leuchten. Damit Sie lange Freude an so einem Kürbisgesicht haben, sollten Sie schon beim Kauf auf Frische achten. Die Schale muss möglichst fest und prall sein.

Entfernen Sie dann sorgfältig das Fruchtfleisch mit den Kernen. Mischen Sie Wasser mit einem natürlichen antibakteriellen Mittel, zum Beispiel Lavendelöl, und besprühen Sie den Kürbis damit regelmäßig innen und außen. Je kühler der Ort, an dem der Kürbis steht, desto länger hält er sich. Auch die Hitze von echten Kerzen beschleunigt den Verfall der orangefarbenen Frucht – besser sind also elektrische Lichter, die keine Wärme ausstrahlen.

TIPP

Gelb-rotes Laub ist ebenfalls eine wunderbare Deko für Tisch oder Anrichte. Zusammen mit orangefarbenen und schwarzen Kerzen erzeugen Sie so im Handumdrehen eine stimmungsvolle Gruselatmosphäre – perfekt für die Halloweenparty!

Flieg, Fledermaus!

Fledermaus-Silhouetten können Sie ganz leicht aus schwarzem Tonpapier oder Karton ausschneiden. Zu Ketten verbunden fallen sie besonders an weißen Wänden sofort ins Auge und sorgen für Halloween-Stimmung. Auch trockene Äste sind eine hübsche Deko-Idee – arrangiert auf dem Tisch, in Glasvasen oder von der Decke hängend. Für noch mehr Horror-Flair malen Sie die Äste mit schwarzer Farbe an.

Eine weitere Deko-Idee für Halloween: Schwarze Tafeln, die man an die Wand 
hängt oder lehnt und mit weißer oder bunter Kreide beschriftet. Besonders stimmungsvoll: handgeschriebene Grüße zu Halloween, verziert mit Gespenstern, Spinnweben und Kürbissen.

Selbstmachen hat Stil

Natürlich sind die Geschäfte im Oktober voll von Deko-Artikeln für das Halloween-Fest – aber den Schmuck selbst zu machen und das Zuhause damit zu schmücken, macht nicht nur Spaß, sondern hat auch mehr Stil. Jetzt fehlt nur noch die passende Verkleidung …